re;publica 2019 – Special Edition

Die Kreativkundschafter berichten von der re:publica 2019.

Gespräche mit Gunter Dueck, Raul Krauthausen, Susanne Heinrich, Christian Bollert, Lea von TeufelsWERK, Solidrinks, Haben Asmarome und Christiane Hütter.

Erst reden wir mit Gunter Dueck über seinen Vortrag, erfahren von Raul Krauthausen, Susanne Hütter und Christian Bollert etwas über die re:publica allgemein, später beleuchten wir mit unseren Gesprächspartnern alles zum Thema Podcast. Zum Ende erfahrt Ihr etwas über neue Projekte wie NeNa, Solidrinks, Polyplot und natürlich auch die Philosophie der Kreativkundschafter.

Cutting Podcast – Special Edition: re;publica 2019

Wir hatten eine bunte und inspirierende Zeit auf der re;publica 2019. Natürlich war es auch ein wenig anstrengend – es waren so viele Eindrücke, die es zu verarbeiten gilt. Spannende Veranstaltungen und Vorträge aber auch einfach, und das haben wir besonders genossen, super kluge, kreative und herzvolle Begegnungen und Interviewpartner_innen. Jetzt basteln wir gerade an unserer neuen Folge; der Special Edition, denn wir möchten euch natürlich an unserem Erlebten teilhaben lassen. Hier schon einmal ein kleiner visueller Eindruck…Cutting podcast

Unsere Interview-Partner waren unter anderem:
Gunter Dueck – eine riesen Freude, dass wir füreinander Zeit gefunden haben! Wir hätten gefühlt noch Stunden weiter philosophieren können. 😀Gunter Dueck

Christiane Hütter – eine der GF von polyplot. Ein super spannendes, quirlig lebendiges Interview mit Christiane! Und eine noch spannendere Idee für Leser_innen, Autor_innen und Verleger_innen. Lesen neu gedacht – check it out ;-D
Kristina Schwarzrock, Christina Hütter

Haben Asmarome von Radio multicult.fm . Gesendet wird aus einem gläsernen Raum mitten aus der Marheinecke Markthalle in Berlin-Kreuzberg. Ein wirklich bunter Sender mit wertvollem Content. Diversität spürbar gemacht. Herrlich!Haben Asmarome

Solidrinks – was für ein wertvolles Projekt. So kann ich mit einer erfrischender SoliMate soziale, solidarische Projekte unterstützen. Im Moment geht der Erlös an die Seenotrettung geflüchteter Menschen. Wunderbar, dass ihr diese Arbeit macht!Solidrink

Natürlich gab es noch weitere spannende Begegnungen. Nicht immer ist Bildmaterial entstanden. So z.B. Gespräche mit dem wunderbaren Raul Krauthausen und dem eloquenten Christian Bollert von detektor.fm.

Aber hört doch einfach rein und entscheidet selbst was euch besonders anspricht. Einen gesamten Eindruck der re;publica 2019, mit Auszügen einzelner Gespräche, bekommt ihr in der Special Edition – sie wird heute Abend online gehen. Weitere Interviews und Gespräche in voller Länge werden wir gesondert veröffentlichen.

Na dann erst einmal viel Spaß beim Reinhören! – Und nicht vergessen: natürlich freuen wir uns auch über eure Kommentare 😀

 

Nun auch auf iTunes abonnierbar!

Gleich abonnieren!

Kreativkundschafter@Flughafensee Tegel

Text von Kristina Schwarzrock.


@anaurath

Sonntagnachmittag, strahlender Himmel, das beste Wetter, um der
Vitamin D-Produktion etwas auf die Sprünge zu helfen. Da fiel uns die Entscheidung leicht – ab auf Erkundungstour zum Flughafensee Berlin Tegel.

sky
@anaurath

Nördlich des Tegeler Flughafens, im Bezirk Reinickendorf, befindet sich der besagte Ort.


@abartberlin

Auch wenn der See sehr natürlich anmutet, ist er es ganz und gar nicht. Er entstand in den 50er Jahren durch den Abbau von ca. 2 Millionen Tonnen Kies. Ein Baggersee also.


@abartberlin

Er ist ca. 30 ha groß mit einer maximalen Wassertiefe von 34,3 m. Damit ist er das tiefste Gewässer in Berlin! Das macht ihn natürlich auch für Angler und Taucher beliebt. Ja, richtig gelesen! Tauchen ist dort möglich und auch erlaubt. Genauso wie das Schwimmen. Laut Landesamt für Gesundheit und Soziales ist die Wasserqualität ausgezeichnet. An der Nordseite des Sees befinden sich Badestrände, sehr „natürlich“ sandig, bestückt mit Bäumen und angrenzenden Wald. Es entstehen kleinere Buchten, wie auch Anhöhen, wo es sich wunderbar entspannen lässt. Andreas, als alteingesessener Berliner, erinnert sich noch gut daran, als der See in den 80er Jahren von sonnenhungrigen West – Städtern als Badesee entdeckt wurde. „Es war total voll dort. Zeitweise wurde der See sogar abgesperrt, weil der Andrang einfach zu groß war. Irgendwann wurden dann spezielle Badebereiche zugewiesen. Parkplatz ergattern? – Fehlanzeige!“ Noch heute sind die Absperrungen sichtbar, doch der Andrang hat sich in diesem Ausmaß bestimmt etwas gelegt. Obschon im Sommer bestimmt einige Besucher vor Ort sein werden. Schon bei den niedrigen Temperaturen eines sonnigen Wintertages haben wir einige engagierte Spaziergänger, lagerfeuerlustige Jugendliche und entspannungsdurstige Familien gesehen. Wir gehen davon aus, dass auch die Bewohner des angrenzenden Wohngebietes im Sommer ein genüssliches morgendliches Bad nehmen. Aber das ist nur Mutmaßung, denn wir würden es mit Sicherheit tun.


@anaurath

Der südöstliche Teil des Sees ist Vogelschutzgebiet. Dort kann man nicht hin, denn Vögel wie auch andere Tiere sollen hier einen geschützten Lebensraum vorfinden. 2006 wurden dort sogar Renaturierungsarbeiten durchgeführt und überschüssige Vegetation beseitigt, damit dies gewährleistet werden kann. Der See gehört zum Landschaftsschutzgebiet Jungfernheide. Jedoch gibt es Aussichtsplattformen, von denen aus man sich einen Überblick verschaffen kann.


@anaurath

So dachten wir auch – ja, ein bisschen Aussicht genießen, schauen, was uns so vor die Linse kommt. So weit so gut. Wir also losgestapft. Und dann? Wir zucken beide zusammen – Tachykardie! Ein Wächter steht vor uns! Wildschweine aaaah. Und direkt hoppelt noch ein Keiler und ein Frischling hinterher. Wir entscheiden uns dann doch unseren Weg zu unterbrechen, um die nette Wildschweinfamilie nicht weiter aufzubringen. So entscheiden wir ganz einfach unsere Erkundungstour damit zu beschließen, es ist dann sowieso auch ein wenig kühl geworden. Erfüllt mit schönen Eindrücken, einem Schreck, sowie im gleichen Atemzug der Freude über unsere Wildtiere in der Stadt… auch wenn sie uns doch empfindlich nahe auf die Pelle rücken ;-D

Flughafensee:
U6 Otis- und Holzhauserstr.